Newsletter

Wenn Sie über Neuigkeiten in Sirnau durch den Bürgerausschuss informiert werden möchten ...

Zur Putzaktion erschien ein Artikel in der Esslinger Zeitung.

Viel Schrott und Sperrmüll

ESSLINGEN/PLOCHINGEN: Engagierte packen beim Frühjahrsputz im Freien an - „Aus Verantwortung für die Stadt“


Frühjahrsputz

Auch in Sirnau sind Aktivisten unterwegs. Rote Müllsäcke, ein leicht verbogener Einkaufswagen und ein Haufen Bau- und Renovierungsabfälle werden auf dem Parkplatz am Siedlerheim zusammengetragen. Foto: Stotz


In Esslingen und Plochingen haben am Samstag weit mehr als 2000 engagierte Bürger zu Arbeitshandschuhen, Zangen und Müllsäcken gegriffen und das jeweilige Stadtgebiet von achtlos weggeworfenen Abfällen und auch bewusst am Wegesrand deponiertem Müll gereinigt. In beiden Städten kamen wieder große Müllmengen zusammen.

Quelle: Esslinger Zeitung - 26.04.2012
Von Peter Stotz

Ursula Frantz, die Vorsitzende des Bürgerausschusses Sirnau, stand vor einem ganzen Berg roter Müllsäcke, der auf dem Parkplatz am Siedlerheim aufgehäuft war. Ein leicht verbogener Einkaufswagen lehnte sich an, und ein beachtlicher Haufen Bau- und Renovierungsabfälle lag daneben. Ein Stapel mit vier Autoreifen komplettierte das Bild. „Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie viel die Leute und was sie alles wegwerfen“, sagte Frantz. Etwa 2000 Mitglieder von Vereinen und Interessengemeinschaften sowie bürgerschaftlich Engagierte waren in Esslingen dem Aufruf der Stadtverwaltung gefolgt, bei der 13. stadtweiten Aktion „ES putzt“ mit anzupacken. An Straßenrändern, in den Parks und Weinbergen, in Hecken und im Wald wurden sie fündig. Wie in den vergangenen Jahren hatten die Bürgerausschüsse die Organisation vor Ort übernommen. „Es ist sehr positiv, dass sich die Vereine und auch viele Migrantengruppen in allen Stadtteilen engagieren“, freute sich Harry Wolter vom Grünflächenamt der Stadt, der für die stadtweite Koordination verantwortlich zeichnete.Die Anforderungen an die Putzgruppen, die mit gelben Warnwesten, Arbeitshandschuhen, Greifzangen und Müllsäcken gewappnet dem Abfall zu Leibe rückten, gestalteten sich je nach Einsatzgebiet recht unterschiedlich. So waren in der Esslinger Innenstadt große Mengen an Kleinmüll, Verpackungen und Überbleibsel nächtlicher Partys aufzuklauben, wie Jörg Schall, der Vorsitzende des Bürgerausschusses, berichtete. „Wir haben nichts Spektakuläres gefunden, die Spielplätze sind sogar sauberer als in der Vergangenheit. Aber gelohnt hat es sich trotzdem wieder einmal“, erzählte er.Auch in Wohngebieten wie dem Quartier Flandernhöhe in Hohenkreuz hat nach den Beobachtungen der Aktiven die Müllmenge im Vergleich zu den Vorjahren abgenommen. Das sei auf den „starken sozialen Zusammenhalt und die familiäre Situation“ zurückzuführen, wie Regina Savo-Fritz erläuterte, die zusammen mit etwa 60 anderen Putzaktivisten, darunter viele Kinder, das Wohngebiet reinigte und dabei auch auf die „langfristige erzieherische Wirkung“ der Aktion setzte.

Mit dem Auto vorgefahren
Ähnliches berichtete Ursula Frantz aus Sirnau. Der Stadtteil selbst sei sehr unproblematisch gewesen. Die Putzgruppen hatten jedoch besonders über die Wegwerfmentalität motorisierter Zeitgenossen zu klagen. Die grünen Randgebiete Sirnaus und der Wald seien besonders vermüllt gewesen. Überall dort, wo man mit dem Auto vorfahren könne, würden auffallend viel Wohlstandsmüll, Renovierungsreste und auch Schrott deponiert, erzählte Frantz.

Harry Wolter bestätigte dies in einer ersten Gesamtschau. In diesem Jahr sei tendenziell weniger Kleinmüll angefallen, im Wald und in den Gebüschen seien zudem „keine dicken Klöpse“ wie Altölkanister, Kühlschränke oder Elektronikschrott gefunden worden. Doch nach wie vor sei die illegale Entsorgung von Sperrmüll ein großes Problem. „Wir werden wohl wieder an die etwa sieben Tonnen Müll und etwa eine Tonne Schrott vom vergangenen Jahr herankommen“, bilanzierte er.

In Plochingen hatte der Arbeitskreis Plochinger Vereine zum Saubermachen aufgerufen. Dessen Vorsitzender Ralph Lindner zählte etwa 170 Helfer aus den Vereinen und Verbänden, etwa ein Drittel davon Jugendliche, die sich für saubere Straßenränder und vor allem Naherholungsflächen wie den Bruckenwasen und den Schurwaldrand engagierten. „Nichts Problematisches, aber viel Hausmüll und Sperrmüll“ sei zusammengetragen worden. „Wir machen das aus Verantwortung für die Stadt und für das Wohlbefinden der Mitbürger“, sagte Lindner und lobte besonders den Einsatz der Jugend. „Es ist sehr erfreulich, dass es da ein Bedürfnis nach einer sauberen Stadt gibt“, sagte Lindner, der mit etwa fünf Tonnen Abfall ein ähnliches Ergebnis wie im Vorjahr bilanzierte. 





Wer macht mit bei "ES putzt" in Sirnau am Samstag, den 24. März 2012?

Am Samstag, den 24. März 2012 wird wieder eine Putzaktion in den Stadtteilen Esslingens durchgeführt.
Auch unser Stadtteil Sirnau soll vom Wohlstandsmüll befreit werden.

Treffpunkt für die Helfer ist um 9.00 Uhr vor dem Ev. Gemeindezentrum;
Handschuhe und andere Gerätschaften werden bereitgestellt.
Bis gegen 11.00 Uhr wird Müll gesammelt; anschließend erhalten die Helfer einen Imbiss.

Sollten die Wetterbedingungen an diesem Tag sehr schlecht sein, wird die Aktion auf den 31.03.2012 verschoben.

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Frantz


Esslinger Putzaktion - auf der Homepage der Stadt Esslingen

© 2017 Bürgerausschuss Sirnau | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de